Zutrittskontrollsysteme

Zutrittskontrollsysteme

Mit Hilfe einer Zutrittskontrolle wird die Zutrittsberechtigung einer Person zu einem Gebäude oder einem Grundstück bzw. zu einzelnen Abschnitten geregelt, wobei nur diejenigen Personen das abgesicherte Areal betreten dürfen, die über eine entsprechende Berechtigung verfügen. Bei einem automatischen Zutrittskontrollsystem kann diese Berechtigung sehr unterschiedlich aussehen. So wird der Anfragende entweder über ein Identifikationsmittel (z. B. eine ID-Karte o. ä.), über biometrische Merkmale (Fingerabdruck, Iris) oder durch eine zeitweise erteilte Zutrittsberechtigung (z. B. bei Besuchern) durch das System verifiziert und durchgelassen. Das Zutrittskontrollsystem kann dabei lediglich in eine Richtung (nach innen oder außen), aber auch beidseitig funktionieren.

Was sind Zutrittskontrollsysteme?

Automatische Zutrittskontrollsysteme bündeln verschiedene Maßnahmen organisatorischer, personeller, baulicher sowie technischer Art. Dabei beinhaltet ein solches System stets eine Zutrittskontroll-Steuereinheit, die im gesicherten Bereich installiert wird, einer zentralen Zutrittskontroll-Software einschließlich einer Bedieneroberfläche sowie eines außerhalb des gesicherten Bereichs angebrachten Zutrittkontroll-Lesers, über den schließlich die Anfrage zur Zutrittsberechtigung über ein Identifikationsmedium vorgenommen wird. Welcher Art dieses Medium ist, hängt dabei von den Ansprüchen in puncto Sicherheit sowie dem genauen Einsatzzweck des automatischen Zutrittskontrollsystems ab. Die Identifikation über biometrische Merkmale wie Fingerabdrücke oder Iris ist beispielsweise nur für Hochsicherheitsbereiche, in denen nur wenige Mitarbeiter Zutritt haben sollen, sinnvoll. In den meisten Fällen sollten ID-Karten, Chips, Zahlencodes oder Transponder ebenso sicher wie ausreichend praktikabel sein.

Fluchttüren mit dem Zutrittskontrollsystem verbinden

Flucht- und Brandschutztüren sowie Notausgänge mit einem automatischen Zutrittskontrollsystem zu koppeln, hat gleich mehrere Vorteile: Da Fluchttüren sowie Notausgänge jederzeit sowohl von innen als auch von außen leicht zu öffnen sein müssen, haben unbefugte bzw. Personen mit bösen Absichten leichtes Spiel. Ein Zutrittskontrollsystem sorgt dafür, dass nur Personen mit der entsprechenden Berechtigung das Gebäude bzw. Areal betreten dürfen, alle anderen müssen draußen bleiben. Im Notfall lässt sich die Tür schließlich über eine Nottaste o. ä. öffnen, zudem kann das Zutrittskontrollsystem einfach ausgeschaltet werden. Schließlich müssen sich auch Zutrittsberechtigungen schnell und flexibel ändern lassen. Neben vernetzten Zutrittssystemen ist auch die Installation einer Stand-Alone-Zutrittskontrolle möglich, die lediglich den Zutritt zu einer einzelnen Tür regelt. Sie sind auf der Suche nach einer für Ihren speziell angedachten Zweck geeignete automatische Zutrittskontrolle? Fragen Sie uns, wir beraten Sie hinsichtlich der am besten für Sie geeigneten Lösung.